Qualitätsstandards


 Ein Handschuh wird normalerweise gemäß eines bestimmten Teststandard geprüft und daraufhin einer Leistungsklasse (zwischen 0 und 5) zugeordnet. Leistungsklasse 0 bedeutet, dass der Handschuh entweder nicht getestet wurde oder selbst die niedrigste Leistungsklasse nicht erreicht. Leistungsklasse „X“ bedeutet, dass das Prüfverfahren für den betreffenden Handschuh nicht geeignet ist. Je höher die Nummer, desto höher ist die Leistungsklasse.

 

Din EN374

EN 374:2003

Schutzhandschuhe für den Schutz gegen Chemikalien und Mikroorganismen

„Becherglas mit Fragezeichen“ Kennzeichnung eines einfachen Chemikalienschutzhandschuh nach DIN EN 374-2. Schutzindexklasse 1-3 (je höher desto besser). Muss in der Prüfung mindestens Klasse 1 erreichen. 

 

Bildergebnis für en374

 

„Erlenmeyerkolben“ und 3 Leistungsbuchstaben Kennzeichnung eines vollwertiger Chemikalienschutzhandschuh nach DIN EN 374-3. Schutzindexklasse 1-6 (je höher desto besser). Muss in der Prüfung mindestens Klasse 2 erreichen. 

 

Das Piktogramm „Mikroorganismus“ (unten) wird verwendet, wenn der Handschuh mindestens die Leistungsstufe 2 des Penetrationstests erfüllt. Handschuhe für den Umgang mit Lebensmitteln.

Bildergebnis für en374

 

Wir garantieren Ihnen, dass unsere entsprechend gekennzeichneten Handschuhe (unten) für den Einsatz in Lebensmittelbereichen geeignet sind und alle europäischen sowie nationalen Bestimmungen und Vorschriften hinsichtlich Lebensmittelhygiene und der Eignung für den Umgang mit Lebensmitteln erfüllen.

 

Bildergebnis für en374

Bei Wasser- und/oder Luftdichtigkeitstests darf ein Handschuh keine Lecks aufweisen, um einen AQL-Wert (Acceptable Quality Level) zu erreichen.

 

Das Chemikalienpiktogramm (oben) enthält zusätzlich einen 3-stelligen Code. Dieser bezieht sich auf den Penetrationstest mit drei Chemikalien aus der Liste der Testchemikalien in Anhang A der Norm EN 374-1:2003, bei dem der Handschuh mindestens die Leistungsstufe 2 erreichen muss.